Öffnungszeiten:

Dienstag bis zum Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr

+

Menu

Egbert Streuer

Mit seinem struppigen, imposanten Bart war er in den 1980er und 90er-Jahren eine markante Figur im internationalen Motorradsport. In erster Linie fiel er jedoch durch seine überragenden sportlichen Leistungen auf: Dreimal war er Seitenwagen-Weltmeister mit dem Beifahrer Bernard Schnieders, und zweimal gewann er die Dutch TT in Assen. Mit der Ausstellung Egbert Streuer – der erfolgreichste Motorradrennfahrer der Niederlande würdigt das Drents Museum den gebürtigen Assener. Die Ausstellung ist vom 10. Februar bis 1. September 2019 zu sehen.
 
Die Schau ist eine Hymne auf den rasanten Rennfahrer Egbert Streuer (1954) aus Drente, der in seiner Karriere ganze 22 Grand-Prix-Siege errang. Der Ausstellungsbesucher wähnt sich auf dem so beliebten Kurs des Dutch TT und „kurvt” von einem Thema zum nächsten: Streuer – der Drenter, der Rennfahrer, der „Technik-Professor“, der ständig an seiner Maschine bastelte, und der Held, der er für ein großes Publikum war.
 
Von Pokalen und Anzügen bis hin zu einzigartigem Bildmaterial
Anhand seiner zahlreichen Pokale, seiner Anzüge, Motoren und anderem beleuchtet das Museum die Erfolgsgeschichte des Gespannrennfahrers, der im Jahr 2019 seinen 65. Geburtstag feiert. Präsentiert werden außerdem einzigartige Originalfotos aus den Sammlungen des Motorsportfotografen Henk Keulemans und des ehemaligen Managers Lee van Dam. Aber auch bisher unveröffentlichtes Bildmaterial aus dem Drenter Archiv ist zu sehen.
 
Altes Motorradgespann in neuem Glanz
Zu den Höhepunkten der Ausstellung zählt das aufgearbeitete Gespann von Streuer in den unverwechselbaren Farben rot-schwarz-weiß seines Hauptsponsors Lucky Strike. Eigens für die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Kunstzentrum ICO und Digital Art Factory in Assen eine 360-Grad-Experience auf der TT-Strecke entwickelt. So können die Besucher selbst erleben, wie es ist, Fahrer oder Beifahrer eines Motorradgespanns zu sein.
 
Ausstellungsreihe “Bekannte Drenter”
Nach der Blues-Legende Harry Muskee und dem Amateurarchäologen Tjerk Vermaning ist die Ausstellung über Egbert Streuer nun die dritte in der Reihe „Bekannte Drenter“. Begleitend zur Ausstellung erscheint im Verlag WBOOKS eine gleichnamige Publikation, die von der Sportjournalistin Natascha Kayser in Zusammenarbeit mit dem Motorsportfotografen Henk Keulemans verfasst wurde. Der Katalog ist für 24,95 Euro im Museumsshop erhältlich.